Babesiose

Übertragung

Die Babesiose wird durch den Biss einer verschiedener Zeckenarten übertragen. Durch den Biss einer infizierten Zecke gelangen die Erreger über den Speichel der Zecke in das Blut des Hundes.

Erreger

Die Erreger der Babesiose sie die Parasiten Babesia canis und Babesia vogeli. Dabei handelt es sich um einen Einzeller der ausschließlich die roten Blutkörperchen befällt, sich vermehrt und diese letztlich zerstört. Die Inkubationszeit beträgt bis zu drei Wochen.

Krankheitsverlauf & Symptome

Der Krankheitsverlauf kann akut wie auch chronisch verlaufen. In einigen Fällen verläuft die Infektion stumm, in anderen dagegen äußert sich die Infektion in verschiedenen Symptomen.  Die akute Phase kennzeichnet sich durch ein schlechtes Allgemeinbefinden des Hundes, hohes Fieber (bis zu 42° C), mangelnder Appetit, Mattigkeit, Apathie, blasse Schleimhäute,  bräunlich verfärbtem Harn, Nierenversagen und Blutarmut. In der chronischen Phase dagegen ist der Hund sehr schwach und Fieberschübe machen sich bemerkbar.

Der Erreger kann anhand einer ausführlichen Blutuntersuchung im Blut festgestellt werden.

Therapie

Zur Behandlung der Babesiose erhält der Hund im Abstand insgesamt zwei eine Injektion mit Imidocarb-Dipropionat mit einerm Abstand von zwei Wochen zwischen den Behandlungen, um den Parasiten abzutöten.